Ida Gatz

Ida Gatz, geb. Ritz (*1933)

Flucht und Hunger auf Leben

Voller Details und sehr präzise sind die Erinnerungen der 78-jährigen Ida Gatz. Viele Fotos und Dokumente aus der Anfangszeit der Sekte stellte sie mir großzügig zur Verfügung.

Mit 16 Jahren lernte Ida Ritz den 27jährigen Paul Schäfer kennen. Das war 1948 in Gartow, Kreis Lüchow-Dannenberg, an der „Zonengrenze“. 13 Jahre blieb sie im engeren Kreis um Schäfer. Sie erlebte mit, wie er eine verschworene kleine Gruppe um sich formte, wie er Menschen erniedrigte, hörig machte und für sich arbeiten ließ. Später war sie dabei, als er Gemeinden und Familien spaltete – auch ihre eigene.

1956 begegnete sie Gudrun Wagner und deren Familie.

Später erlebte Ida Ritz mit, wie Paul Schäfer die Private Sociale Mission in Siegburg bei Köln gründete und seine Anhängerschaft mehr und mehr isolierte. Sie spürte den massiven Druck, durch den sie gezwungen werden sollte, mit der Gruppe nach Chile zu gehen. Ein Druck, unter dem ihre Schwester zerbrach. Aber Ida widersetzte sich.

Eine Frage stellte ich allen, die den Absprung geschafft haben: Was half Ihnen, sich vom Regime Schäfer zu befreien? Ida Gatz gab eine außergewöhnliche Antwort:

Weiter

Letzte Ă„nderung am 08.11.2016 um 14:17 Uhr.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 4323.

Druckbare Version
(c) Seiten 2011-2015 Fa. MicroGlobe, Dipl.-Ing. Fröhling; Mail: info@microglobe.com